Review WS 12/13

  • So, was mir zu gestern noch einfällt.
    1. Aufgabe: Phasendiagramm von Kupfer-Titan.
    -in zwei Gebieten die vorherrschenden Phasen benennen
    -die Anzahl eutektischer, eutektoider, peritektischer und peritektoider Punkte nennen
    -den Cu-Anteil von Ti2Cu in At-% angeben.
    -zu gegebenen At-% Masse-% ausrechnen


    2. Aufgabe: Viele, viele Kurzfragen zu Kapitel 2 und 3 (sehr viel davon "Nennen sie den Fachbegriff")


    3. Aufgabe: Mehrere Kurzfragen zum Kristallaufbau
    -Gitterfehler
    -Stapelfolgen
    -Burgersvektoren
    -Gitterebenen und Richtungen


    4. Aufgabe: Diffusion
    -sinusförmige Konzentrationsschwingung, davon zwei Parameter berechnen
    -Kirkendalleffekt
    -Welcher Diffusionsmechanismus tritt beim Nitrieren auf
    -Rest bekomme ich grad nicht mehr zusammen.


    5. Aufgabe: Wärmebehandlung/Festigkeitssteigerung
    -Rekristallisationsprozess (Altklausur-Aufgabe) an drei Stäben, Temperaturen zuordnen.
    -Tabelle über Kelly-Fine und Orowan ausfüllen (welcher Vorgang, welches ist der entscheidene Faktor für die Festigkeitssteigerung und der proportionale Zusammenhang der beiden Gesetzmäßigkeiten)
    -Kurzfragen


    6. Aufgabe: Korrosion
    -zu einem parabolischen Wachstumsgesetz mit zwei gegeben Werten zuerst zwei Parameter berechnen und dann noch die Schichtdicke zu einer anderen Zeit
    -Pilling-Bedworth-Verhältnis von Magnesiumoxid berechnen
    -Angeben bei welchem PBV die Schicht haftet
    -aus einem logarithmischen Diagramm die Stromstärke Ic ablesen
    -Anwendung des Faraday-Gesetz um Masseabtrag pro Fläche und Stunde zu berechnen.


    Vielleicht möchte/kann ja noch jemand etwas ergänzen.

  • Ich fand die Prüfung richtig mies. Mir geht des nicht in Kopf,
    dass man die Studenten so massiv täuscht. Man gibt eine Musterprüfung raus
    in der gesagt wird dass der Umfang der Kurzfragen reduziert wurde
    (der Kurzfragenteil fliegt raus) und dann besteht die Klausur gefühlt aus 2/3
    Kurzfragen.
    Klar kommen Fragen dran aber im welchem Verhältniss.
    Aber der größte Knaller ist, dass die Fragen nicht auf Verständniss aus
    waren, sondern nur auswendig gelernte Begriffe gefragten wurden.
    Mir ist nicht ersichtlich was der Lehrstuhl sich dabei gedacht hat

  • Mich würde intressieren was sich der Ersteller der Klausur dabei gedacht hat als er sie in der Art zusammengestellt hat. Hier wurde von den Studenten nicht mehr und nicht weniger verlangt als das ganze Skript Wort für Wort auswendig zu lernen. Es ist eine Sache ob ich mir merken soll, wie Martensit entsteht und auf welche Arten die Festigkeiten in Werkstoffen zunehmen-aber von den Studenten zu fordern jede einzelne Tabelle, Gleitebene, Koordinationszahl, Fachbegriff etc. auswendig zu lernen ist einfach nur völliger Unfug.


    So wie die Klausur in der Vergangenheit gestellt wurde fand ich es fair-man konnte sich auf die üblichen Aufgabentypen vorbereiten und musste zusätzlich noch etwas Verständniss für verschiedene Umwandlungen mitbringen. Wieso der Lehrstuhl den Prüfungstil bei uns einfach ohne Ankündigung völlig auf den Kopf stellt (in der Prüfungssammlung stand "Während
    die Rechenaufgaben größtenteils noch aktuelle Inhalte abbilden sollten,
    werden in den aktuellen Prüfungen keine Kurzfragen mehr in der
    bisherigen Menge vorkommen.") kann wahrscheinlich nicht einmal der Prof. selbst erklären.


    Schön langsam glaube ich das sämmtliche Lehrstühle eine Aversion gegen unseren Jahrgang haben.

  • Vor einem Jahr wars auch schon so das man vieles alles aus dem Skrpit auswendig können musste. Wobei mir erscheint es als bei euch noch mehr Kurzfragen drankamen. Aber ganz "neu" ist es nicht das man "alles" auswendig können müss für WK. Das wird übrigens in WK2 nicht besser, eher schlimmer würd ich sagen. ;)

  • In den alten Klausuren konnte man die Ankreuz-Fragen eigentlich ganz gut beantworten, wenn man einfach nur etwas Verständnis für das Thema hat.
    Bei gefühlten 100 "Nennen Sie den Fachbegiff"-Aufgaben bringt einem Verständnis gar nichts.
    Es ist halt schade, wenn man sich an den Altklausuren bzw vor allem der Musterklausur orientiert und dann ist die eigene Prüfung komplett anders und fragt den Stoff in einer möglichst usinnigen Weise ab.

  • Also ich kann bei der ganzen Situation nur noch den Kopf schütteln...
    Finds mittlerweile einfach nur noch dreist! Die größte Verhöhnung wäre ja, wenn wir in der ersten WKII Vorlesung sitzen und noch nicht mal die Ergebnisse aus WKI haben :D

  • ...das war vor anderthalb Wochen.
    Laut Auskunft vom Sekretariat ist der Herr Holfelder im Urlaub.. also wird das heute auch nichts mehr? Echt bitter sich zu verdrücken wo lauter Studenten auf die Ergebnisse warten!!