Sommersemester: Wahlpflichtmodule mit gutem Notendurchschnitt?

  • Servus,


    vorhin fast vom Stuhl gefallen, als ich erfahren habe, dass die durchschnittliche Abschlussnote in meinem Master "Fzg.- und Motorentechnik" ca. 1,7 sein soll.
    Darum: Kann jemand für das kommende Sommersemester Wahlpflichtfächer empfehlen, die einen Schnitt von 2,0 oder besser hatten?
    Ich bräuchte 5 Stück :/


    Gruß und frohe Ostern!
    Alex


    PS: Ich kann Motormechanik beim LVK empfehlen. FTM-Klausuren scheinen vergleichsweise schlechter auszufallen.
    PPS: Bin offen für jegliche Fachrichtungen.

  • Liegt dir BWL? Dann würde Controlling wahrscheinlich für dich in Frage kommen. Ist auf lecturio.de aufgezeichnet und kann dadurch flexibel gehört werden:


    Controlling


    Generell sind Module zu empfehlen, bei denen du schon fachliche Überschneidungen hast - bspw. wenn du Arbeitswissenschaft gehört hast, wäre Produktergonomie oder Produktionsergonomie zu empfehlen, da wird vieles nochmal aufgegriffen. Die Note wird i.d.R. auch durch die Masterarbeit poliert. Für 1,x musst du aber fast in allen Modulen an der MW-Fakultät halt auch Aufwand betreiben.


    Beste Grüße
    TUdas

  • Wie ist Motormechanik ausgefallen?
    Könntest Du da bitte die statische Auswertung hochladen?


    Kann mich dem Vorredner anschließen, Controlling ist sehr dankbar.
    Zudem würde ich noch Montage, Handhabung und Industrieroboter & Fabrikplanung empfehlen, da man da auch recht schnell und ohne Besuch der Vorlesung & Übung gute Noten schreiben kann.


    Aber außer Controlling weiß ich auch kein Fach mit einem Schnitt von 2,0 und besser

  • Bin jetzt bei "Corporate Finance" drin. Hat dort jemand Erfahrung?

    würde mich auch interessieren. Angeblich sind ja fundierte Kenntnisse in "basic financial theory" erforderlich und der Übungsleiter meinte dass es sehr schwer ist in der ersten Übung. Ich kann mir das aber alles nicht so vorstellen, das wird schon laufen oder?

  • würde mich auch interessieren. Angeblich sind ja fundierte Kenntnisse in "basic financial theory" erforderlich und der Übungsleiter meinte dass es sehr schwer ist in der ersten Übung. Ich kann mir das aber alles nicht so vorstellen, das wird schon laufen oder?

    Also ich schreib es auch, habe aber im Bachelor schon Investitions- und Finanzmanagement gehört. Die VL geht nahtlos weiter daher eine gewisse Relevanz ist sicher da, insbesondere halt bei Basics wie beispielsweise dem NPV die halt vorausgesetzt werden.


    Die Klausur für Investition war viel und relativ schnell rechnen, allerdings ohne komplexe Umformungen, man musste wissen was auf der FS steht und wie man das anwendet, dann funktioniert das schon. Denke die Klausur hier wird ähnlich, d.h. sollte auf jeden Fall machbar sein. Ihr könnt ja die Mid-term Klausur mitschreiben, die wird als "Notenbonus" bzw. Freifach gewertet und die Art der Klausur und der Anspruch wird ähnlich der Klausur am Ende sein.

  • Scheint als ob die "guten" Fächer im Winter sind.
    Bin jetzt bei "Corporate Finance" drin. Hat dort jemand Erfahrung?

    Und wie lief es jetzt in Corporate Finance?


    Überlege das Fach kommendes Semester zu wählen. Da es das letzte wird, würde ich gerne noch ein Fach mit vergleichsweise guten Noten wählen :)


    Wie sieht es mit betriebswirtschaftlichen Grundlagen aus? Werden welche benötigt?