Prüfungsfragen Kostenmanagement

  • Hallo Freunde des gepflegten Kostenmanagements!


    In der letzten Übung wurde doch vom Dozent auf die Fragen bzw. Aufgaben der letzten Prüfung eingegangen. Allen Leuten in den hinteren Reihen dürfte das Mitschreiben ein wenig schwer gefallen sein, deswegen würde ich Euch gerne um Hilfe bitten.


    Es wäre doch super, falls diejenigen, die die ein oder andere Frage in Stichpunkten notierte haben, diese hier kurz veröfffentlichen könnten. Soweit ich weiß, wurden auch ein paar Photos geschossen; diese wären natürlich auch sehr hilfreich...:-)


    Für Eure Hilfe schon mal vielen herzlichen Dank,


    TRULALA

  • Reden wir schon von Kostenmanagement in der Produktentwicklung?


    Ich war leider am Montag ned da aber ist die erste Übung ned erst am kommenden Montag, 15.01.? Steht ja so eigentlich im Übersichtsplan drin.

  • @ Trulala:


    Du warst ja schenbar in beiden Vorlesungen da. War wegen meiner Semesterarbeit verhindert. Könntest Du mir den Teil, den Du hast, zuschicken? Wär echt nett!


    --> Gruendinger@mytum.de


    ...gilt natürlich auch für all die anderen, die hierzu was notiert haben!


    Danke!

  • Hallo zusammen!


    Leider hab ich mir nur ein paar Hinweise zu den Prüfungsfragen notiert. Gefragt wurde letztes Semester u.a. nach


    - Def. Relativkosten
    - Kostenverfolgungstabelle
    - Unterschiede Kurz-, Vor- und Nachkalkulation
    - Gründe für den Einsatz von Kostenstrukturen
    - Gestaltungsregeln für Schweißteile
    - Anwendungsfälle für die Teilkostenrechnung


    Vielleicht hat ja einer von Euch noch ein paar mehr Details notiert oder Photos von den Rechenaufgaben gemacht.


    Vielen Dank, trulala

  • Ja, ziemlich ähnlich.


    Ich hab ihn nach der ersten Stunde, in der er sie gezeigt hat, gefragt, ob er sie online stellt.
    Er meinte: Nein, weil er nicht so viele Prüfungen hat und nicht ständig neue machen will.


    Wahrscheinlich hat er so 3-5 verschiedene und wechselt die einfach durch.


    Kann aber gut sein, dass die grundlegenden Dinge in jeder abgefragt werden...

  • Hallo!


    Mal eine Frage:
    Wie geh ich mit der Tabelle (S. 105 bzw. Folie 27 in Kapitel 4) der Kostenstellenrechnung um? Check das ned ganz. Hab mir mal in der VL notiert dass z.B. eine Rechnung drankommen könnte wie die Energiekosten einer Maschine pro Jahr oder so.


    Weiß das jemand?

  • hey jooschi!


    Also du musst zuerst die Kostenstellen in Hilfskostenstellen und Hauptkostensellen aufteilen- wie es halt in der Tabelle ist.
    Dann Musst du die EK auf die Fertigungshauptkosten Verteilen. Die GK verteilst dann auf alle Kostenstellen. Im 2. Schritt werden die allgemeinen Hilfskosten auf die restlichen Kostenstellen verteilt und schließlich die Fertigungshilfskosten auf die Fertigungshauptk. Dann Summe bilden und GK-zuschläge mit den unten angegeben Formeln berechnen.
    Viel Spass!

  • so die prüfung ist gerade vorbei und jetzt kommt mal ne zusammenfassung, was da dran kam


    also:
    auswendig lernen:
    hauptsächlich unterpunkte und zwar solech wie
    vorlesung 7/8 seite 22 jeweils 2 arten von materialkosten senkung usw...


    definitionen


    grobe begriffe werden meist genannt (z.b. materialkosten) das muss also nicht 100% gewußt werden


    beispiele sollten man sich auch anschauen (vo 5/6 56 wurde 1 zu 1 abgefragt)


    tabellen meist die ganzen begriffe gegeben (fertigungs vorbereitung..... man muss nur den verlauf kennen (SSSEEEHHHRRR nett finde ich)


    berechnung: pille palle alles einfach.
    das einzige was "schwiereig" ist man muss einzelkosten MAL stückzahl nehmen und dann die ganze formel nach n auflösen uuuhhh!
    aber es braucht halt trotzdem zeit


    allem in allem leichte klausur auch ohne besuch der vorlesung schaffbar.


    edit:
    zeitnot ist aber schon!
    bei uns: 60 min für ca 135 punkte
    macht ca 7 minuten zu wenig (wenn man schnell ist)
    kam mir und meinen sitznachbarn zumindest so vor

  • ich war nur die erste vorlesung und auch nur in der letzten übung anwesend.


    die übung hat nichts mit der klausur zu tun.


    klausur ist eigentlich reine reproduktion. folien auswendig lernen und runtertexten. bei den rechensachen formel nehmen, einsetzen und fertig.


    die vorlesung braucht man wirklich nicht. noch dazu war der dozent (keine ahnung wie der typ heißt) TÖDLICHST langweilig


  • Ich war weder in Vorlesung nocn in Übung und das alles bestätigen. D.h. die Geschichte mit dem Mörtl nicht. Hab ihm ein zwar mal ne Mail mit ein paar Fragen geschrieben und schnelle ausführliche Antworten bekommen...


    An Rechenaufgaben kam recht viel mit dem Stufensprung dran, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.