Konstruktions Zeichnungen (kontrollieren und kontrollieren lassen)

  • Hi,
    gibts hier jemanden der sich einiger Maßen in Konstruktion aus kennt ?


    Ich lad hier erst mal eins hoch, andere folgen noch.


    Würd mich freuen über SINNVOLLE Kritik und Vorschläge zu meinen Konstruktionen. Also was ihr halt so als falsch betrachtet bzw. anders machen würdet.
    Würd mich auch freuen von euch welche zu sehn, so könnten wir schneller uns gegenseitig auf unsere fehler aufmerksam machen und ne bessere Vorbereitung für die Prüfung bekommen.




    P.S.: Ist meine erste Zeichnung nach langer Zeit mal wieder.

  • in einem bild wär das irgendwie besser :(


    aber die idee ist gut, ich mach vielleicht die nächsten tage auch mit :)

    [B][url=http://onepage.haad.de]Onepage[/url][/B]: Links & Zugangsdaten für viele Fächer.
    [B]FSMB Wiki[/B]: Alle mitarbeiten, dann wird das sehr informativ.
    [B]Suchfunktion[/B]: Antworten auf fast alle übrigen Fragen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Momo ()

  • hab die Zeichnung selbst noch nocht gemacht, kommt erst morgen :)


    paar Sachen sind mir bein flüchtigen drüberschaun aufgefallen:
    1. du hast ne riesige Hinterschneidung
    2. zu viele Sicherungsringe --> mehr Nutmuttern
    3. zu viele Passscheiben
    4. Das Tellerrad kannst du nicht nicht nur mit Sicherungsringen festmachen (hohe Axialkräfte)
    5. Wenn Du Öl ablässt, bleibt noch zu viel Restöl drin
    6. Ölrücklauf beim Kegelritzel fehlt
    7. Das eine RiKuLa ist axial vollkommen ungesichert

  • 1. bei deiner topfkonstruktion kriegst du die wellenmutter niemals rein
    2. sicherungsringe nur auf einer seite vom lager verwenden auf der anderen nach möglichkeit einen absatz
    3. kenn die angabe nicht, aber ist es richtig, dass die schaltung festgelegt ist?
    4. die topfkonstruktion ist gar nicht montierbar
    5. der deckel links wird von innen dagegen geschraubt??

  • an der kegelritzeldarstellung (also dieses gesamte standardelement) ist einiges falsch. blätter mal im berechnungsteil n bisl rum, da siehst du bei den lagerberechnungen richtige standard-topfkonstruktionen...


    z.b. die sache mim wellendichtring: der gehört auf eine extra bearbeitete fläche in den deckel, wo davor ein spalt ist zwecks eben der spaltdichtung. der deckel wiederum muss ne umlaufzentrierung haben. montage faser <20° fehlt auch. bei der wellenmutter müssen zwei schräge striche ins gewinde (da legen die ganz besonderen wert drauf!)


    weiterhin: nur beim festlager passscheibe plus sicherungsring verwenden. kegelrollenlager können nicht über passscheibe plus sicherungsring vorgespannt werden (-> wellenmutter). bei gussteilen auf bearbeitete flächen z.b. bei den schraubenkopfauflagen achten.

  • Danke schonmal.
    Werd mich jetzt mal dran machen die Fehler zu korrigieren und die konstruktion nochmal rein zustellen,
    hab gemerkt das da anscheinend noch einiges zu verbessern gibt.


    hat jemand von euch schon die SS02 konstruiert?

  • 1. Du besitzt keinen Planetenträger


    2. dein Hohlrad ist nur mit einem Lager gelagert-> wird nicht funktionieren


    3.So wie deine linke Abtriebswelle gelagert ist wird sie wohl rausfallen


    4.Entweder ich sehe das mit der schlechten Auflösung nicht richtig oder dein Schaltmechanismus ist nicht schaltbar, selbst wenn due sie Sicherungsringe auf der keilwelle entfernen würdest wäre der axiale Verfahrweg viel zu kurz


    5.Sowohl beim der linken als auch bei der rechten Abtriebswelle fehlt ein Radialwellendichtring


    6. Der Deckel ganz links ist im Gehäuse verschraubt, das kann nicht funkionieren, weil- Außer er ist Teilbar, was aber in der Zeichnung ersichtlich sein müsste - man ihn garbicht ins gehäuse reinbringt


    7. Tragbild des Tellerrades nicht axial einstellbar-> Angepasste Scheiben


    8. Die Lageranbindungen im gehäuse sind nicht sehr sinnvoll, und wenn sie wirklich so lang runtergehen würden bräuchtest du wenigstens ein paar Rippen


    9. Bearbeitungskanten fehlen

  • andere frage: wie lange hast dafür gebraucht?? allein der schraffur nach zu urteilen länger als man zeit für ne zeichnung hat!


    imho bringt das gar nix - stell dir nen timer auf 2 stunden und schau wie weit du kommst! und korrigieren bringt jetzt auch nix mehr, schau dir deine fehler an und merk dir wies richtig geht! und mach lieber ne andere konstruktion...


    mir is auch noch aufgefallen, dass deine radial-wellen-dichtungen falsche proportionen haben. die sind im schnitt ungefähr quadratisch...



    also aber hier mal was von mir: vom ws 05/06 zeitaufwand ein wenig über 3 stunden.... bitte um sinnvolle kritik!


    hab z.z.leider keine digicam da (nur handy)

  • @ Kirk


    1. Bearbeitete Flächen deutlich darstellen. Hast du oft bei Schrauben u.a. vergessen
    2. Topf sollte meiner Meinung nach komplett unterstützt sein
    3. Ölablassschraube mit Kupferblech
    4. Ölstand falsch (unterster Zahn vom Tellerrad muss komplett eintauchen; Sonnenritzel wird durch Planeten "geölt")
    5. Freistiche am Lager nicht nötig
    6. Kegelrollenlager sehen nicht wirklich kegelig aus
    7. Ölrücklaufnut wird laut Sprechstunde rechteckig dargestellt
    8. Passscheibe nach Wellenmutter bei der Kegelritzelwelle unnötig, da Einstellbarkeit durch Wellenmutter gegeben ist.


    Sind jetzt mal die groben Dinge, die mir auffallen.


    Gruß Thomas

  • Zitat

    Original von thomy
    7. Ölrücklaufnut wird laut Sprechstunde rechteckig dargestellt

    ´


    muss man wg der Ölrücklaufnut die Kegelritzelwelle voll darstellen, also nicht nur halbschnitt? weil ich hab jetzt mal in einer Zeichnung nur den Topf noch auf der anderen Seite der Symmetrielinie dargestellt und dann halt abgebrochen. geht des auch oder komplett zeichnen? ist ja doch mehr aufwand...

  • thomy


    danke! aber den 2. punkt versteh ich nicht ganz! was meinst du mit "ganz unterstützt"??
    und bist du dir sicher, dass es freistiche an lagern NICHT braucht??


    txe


    ne kegelritzelwelle muss nicht ganz gezeichnet werden, bloß ich hab verplant, dass man auch symmetrische teile im halbschnitt zeichnen darf!
    du musst bei der kegelritzelwelle die rücklaufnut halt in die seite zeichnen, welche du zeichnest - muss halt zu sehen sein!



    dürfen ruhig mehr leute was zu meinem zeug sagen!


  • mit topf ganz unterstützen meint er, dass du dein gehäuse noch weiter am topf entlang nach unten gehen läßt. im endeffekt, dass die kraft die durchs untere lager reinkommt übers gehäuse abgeführt wird und nicht übern topf, bzw dessen verschraubung. ok?


    mit den freistichen, des hat unser tutor auch so gesagt, bzw die in der 5a besprechung. wichtig sind anscheinend nur bei keilwellen der fräserauslauf bzw da nen freistich, damit die keilwelle hergestellt(gestoßen.?) werden kann.

  • txe


    danke! habs geschnallt!



    Borglios


    hab ich mir schon gedacht (siehe schraffur) - und dann eben mit wellenmutter festziehen an einer seite und an der anderen an bund abstützen oder gegen dias andere zahnrad - bevorzugt das große zahnrad als wnv... oder?


    brauch ich wenn ich 'n zahnrad mit ner wellenmutter festlege, zur tragbildeinstellung noch ne passscheibe?? ich würd "ja" sagen, weil ichs ja die wellenmutter nicht beliebig festziehen kann, sondern soweit bis das zahnrad auf den bund etc. läuft - somit hab ich keine axiale einsetellbarkeit -> passscheibe nötig!


    brauche ich bei der topfkonstruktion wenn ichs standardmäßig ausführe gar keine passscheibe??

  • beim topf brauchst du zwischen topf und gehäuse eine, für die Tragbildeinstellung Kegelritzel.


    bei deinem Zahnrad würd ich auch sagen Passcheibe, aber nur wenns Schrägverzahnt ist, ansonsten ists egal.

  • Zitat

    Original von Kitehard
    Hi!


    Ich hab mal meine Zeichnung vom Wintersemester 0506 hochgeladen. Wußte nur nicht so wirklich, wohin ich die Ölablassschraube malen sollte weil man die so nicht mehr wirklich rausbekommt.....


    Würd mich über Kritik freuen...


    kannst ja wenn willst oben bei mit meiner zeichnung vergleichen


    mir fällt auf:


    1. ölstand höher, weil tellerrad nicht geschmiert
    2. ölrücklaufnut bei topfkonstruktion bis oben zur kante (leicher zu fertigen)
    3. unterlegscheibe bei entlüftungsschraube brauchst net
    4. du verspannst deine nabe (planetenwelle) über 'n lager -> ungünstig -> große reibung im lager
    5. modulbedingung bei aufgeschnittenem nabe der hohlwelle nicht beachtet!!!!
    6. deckel rechts überzentriert - bund reicht
    7. warum is dein planetenträger oben im vergleich zum unteren teil so unsymmetrisch??
    8. warum ist dein gehäuse zweigeteilt?
    7. die hohlwelle is 'n bisschen arg dünn -> übergang von kleinem zu großem durchmesser (kegel->tellerrad) -> größeres moment -> mehr wellenstärke

  • Kirk


    erst einmal vielen Dank. Hab aber auch noch ein paar Fragen:


    Zitat

    5. modulbedingung bei aufgeschnittenem nabe der hohlwelle nicht beachtet!!!!


    Ich hab da 3*Modul als Dicke. Das sollte doch reichen, oder?



    Zu deiner Zeichnung:


    1. du hast extrem viele bearbeitete Flächen vergessen schau da nochmal drüber
    2. es fehlt ein Sicherungsring im linken Lager der Planetenwelle
    3. Umlaufkanten der Wellen fehlen und wenn du die Zeichnest, kannst du gleich die fehlenden Freistiche einzeichnen :D
    4. Dein Gehäuse ist unten und oben nicht gleich. Du hast das Problem, dass von unten die Hohlwelle nicht abgestützt ist
    5. bei Antriebswelle 1 würde ich das rechte Lager nicht met 2 Sicherungsringen sondern mit einem Bund+Sicherungsring festelegen
    6. Bei der Kegelritzelwelle braucht du keine Passscheibe Zwischen Lager und Wellenmutter
    7. Rippen???
    8. Abtriebswelle muss dicker sein als Antriebswelle
    9. Ich würde das Ritzel nicht auf die Hohlwelle aufschneiden


    Hab ich jetzt mehr gefunden als du? :)


    ahh: Mittellinien bei den ganzen Lagern fehlen auch noch...
    andere Sachen die mir aufgefallen sind, sind schon genannt worden...