Beiträge von CNC

    Hallo zusammen,

    ich biete hiermit eine Werksstudentenstelle bei mir in der Systementwicklung an.

    EOS ist führender Hersteller von SLS 3D-Drucksystemen mit Standort südwestlich von München.

    Die Tätigkeiten umfassen

    • Konstruktion von Bauteilen / Baugruppen für unsere Maschinen und Versuchsaufbauten (in SolidWorks)
    • eigenständige Entwicklung von Messaufbauten
    • systematische Versuchsdurchführung, Nachstellen von Kundenproblemen

    Ich biete ein spannendes Tätigkeitsumfeld bei einem hoch innovativen und modernen Unternehmen.

    Wer Interesse oder Fragen hat, kann sich gerne per Mail bei mir melden: Alois.Lohr (a) eos.info


    Viele Grüße, Alois

    in meiner Bewerbungsphase lag es auch oft an (aus jetziger Sicht) überzogenen Gehaltsvorderungen, v.A. im Mittelstand. Betriebe mit Gewerkschaftsanschluss sind natürlich entsprechend geregelt. Der Mittelstand ist es eher gewohnt, die Leute für wenig Geld anfangen zu lassen und wenn einer gut ist, wird nach der Probezeit (ordentlich) aufgestockt.


    Gruß, Alois

    Findet Zuspruch.
    Weiterer Punkt: An vielen Lehrstühlen fehlt es an langjährigen, erfahrenen Assistenten / Oberingenieuren. Direkt nach dem Studium an den Lehrstuhl, 2-3Jahre rumpromovieren, 1-2 Jahre Oberingenieur und dann ab in die Industrie. Alles, was bis dahin an "Projekt-"Erfahrung angesammelt wurde scheidet anschließend nahtlos aus dem Uni-Leben aus. 90% der Lehrstuhlmitarbeiter werden innerhalb von 4-6 Jahren komplett ausgetauscht. Böse gesagt: Bestenfalls bleiben die damals bearbeiteten Schlagwörter im Raum oder werden nach 5-10 Jahren unter einem neuen Deckmäntelchen wieder aus der Versenkung geholt und praktisch wieder komplett von Neuem aufgerollt / "erforscht". Alleine dadurch ist imho keine zureichende / qualifizierte Betreuung von Studenten möglich.
    Studienarbeiten sollen einen "wissenschaftlichen" Anteil besitzen: schön und Recht. Mit den Problemen in der realen Ingenieurswelt haben diese Themen aber (milde gesagt) "begrenzt" zu tun.


    Gruß, Alois

    Soo, ab März hätten wir wieder Kapazität für einen HiWi / Praktikant usw. Wer gerade Zwangs-ge-Mastert wird (d.h. mit dem Studium fertig wird), kann dann auch bei uns anfragen. Zum Jahreswechsel bekommen wir mehr Bürofläche...


    Viele Grüße, Alois

    Hallo zusammen,


    wir sind ein traditioneller Werkzeugmaschinenbauer und fertigen Dreh- und Fräsmaschinen am Standort Sauerlach, südlich von München. Ich suche für den Neuaufbau eines CAD-Modells in SolidWorks einen Hiwi / Studenten / Praktikanten (m/w). Der Hintergrund des Ganzen: ursprünglich wurde bei uns Catia V4 zur Konstruktion verwendet. 2007 wurde auf SolidWorks umgestellt, weshalb viele vorher erstellte Zeichnungen und Baugruppen nicht mehr gepflegt wurden. Diese sollen nun in SW neu aufgebaut werden. Vorkenntnisse in SW sind NICHT nötig. Ein Catia-User wird sich in SW schnellstens zurechtfinden (und es besser/intuitiver finden ;) ).


    Die Stelle wäre ab sofort zu besetzen. Bei der Zeiteinteilung sind wir flexibel (1, 2, 3, 4 Tage die Woche...?).
    Was ich / wir bieten:


    - einen Einblick in das vollständige Wissensspektrum rund um Dreh- und Fräsmaschinen, d.h. Planung, Entwicklung, Fertigung, Montage, QS etc.
    - eine sehr gute Betreuung
    - angemessene Bezahlung
    - flexible Zeiteinteilung


    Wir sitzen an der S3 nach Holzkirchen, Haltestelle Sauerlach (23 Minuten vom Ostbahnhof)


    Meine Kontaktdaten:


    Dipl.-Ing.(Univ.) Alois Lohr
    Abt. mechanische Konstruktion
    SPINNER Werkzeugmaschinenfabrik GmbH
    Rudolf-Diesel-Ring 24
    D-82054 Sauerlach
    Handelsregister: Amtsgericht München HRB 40293
    Geschäftsführer: Adolf Spinner
    Tel.: ++49 (0) 8104 803 116
    Fax.: ++49 (0) 8104 803 19
    a.lohr@spinner-wzm.de
    www.spinner-wzm.de


    Falls ihr zwischen 25. und 30.3 Kontakt mit mir aufnehmen wollt: bitte via Mail, da ich in diesem Zeitraum nicht in der Firma bin.


    Viele Grüße,
    Alois


    PS: am 4.5. und 5.5. ist bei uns "Tag der offenen Tür". Wer sich unser Unternehmen unabhängig von dieser Stellenausschreibung ansehen will, kann bei dieser Gelegenheit einen ersten Eindruck von uns bekommen. Falls ihr euch an diesen Tagen tiefgreifendere Infos zu den Maschinen holen wollt, nach einem Konstrukteur oder nach mir fragen. Mancher Vertriebsmitarbeiter scheitert oft schon an Worten wie "Stabilitätskarte, dynamische Steifigkeit und Grenzspantiefe" und tut sich daher schwer, auf fundamentale Fragen von Akademikern zu antworten :).

    Hallo zusammen,


    einige werden mich vielleicht noch kennen; ich hab' hier mal Admin gespielt und mich längere Zeit am iwb mit Reibschweißen und Fräsmaschinen auseinandergesetztt! Mittlerweile ist die Uni Geschichte, das Bauen von Fräsen allerdings nicht! (siehe Fräsen-Bau: erste Bilder ).


    mittlerweile werden die Fräsen etwas größer die ich bau', zum Glück muss ich die Kosten auch nicht mehr selber tragen!
    Konstruktion in Solidworks, Berechnung von Hand / Ansys Workbench.


    Ein Paar Impressionen siehe Anhang:
    1. Konstruktions-Screenshot
    2. Maschinen im Aufbau
    3. Maschine kurz vor Auslieferung


    Wir sitzen übrigens noch im MVV-Bereich, wenn jemand an Werkzeugmaschinen, deren Konstruktion, Fertigung und Montage interessiert ist kann gern mal vorbeischaun :)


    Gruß, Alois

    Heyy, man merkt wenigstens dass das Forum nicht vernachlässigt wird und sich auch Gedanken über die Sicherheit gemacht werden :). Die Optik wird schon noch!


    Also in diesem Sinne: Danke Jochen für die Umstellung, war sicher wieder ein Haufen Arbeit:)


    Gruß, Alois

    also ich hab schon bei Monster.de geschaut, aber wirklich ergiebig war das nicht. Den "ergiebigen" Hinweis bekam ich im Institut, bei dem ich SA/DAs geschrieben habe.
    Das Problem mit der Job-Einstiegshürde ist nicht zu verachten. Das typische Bild vom Jung-Ingenieur, der 24 Jahre alt ist, 10 Jahre Berufserfahrung hat und für unter 30k arbeitet, wird vom Personaler natürlich gerne angenommen. Ich denke es ist besser, anfangs die Gehaltsvorstellungen etwas runterzuschrauben und mit 1 Jahr Berufserfahrung die Daumenschrauben beim Arbeitgeber anzulegen oder zu wechseln. In welchen Bereichen willst du dich bewerben, welche Gegend, welche Spezialisierung?


    Gruß, Alois

    Also bei uns hier herrscht grundsätzlich eine 40h-Woche. Wir haben einen Werksstudenten 3 Tage in der Woche im Haus, und der schafft die 30h daher nur mit 10h-Tagen. Wenn man die Fahrerei rechnet, ist alles andere eher sinnfrei! (d.h. 30h auf 4 Tage verteilen).


    Gruß, Alois

    Also ich hatte damals 3-4 Monate vor Diplomarbeits-Abgabe begonnen, mich zu bewerben. Ich hatte mit überzogenen Gehaltsvorstellungen schnell ein paar Absagen. Es lag vielleicht auch daran, dass ich mich während der letzten Wirtschaftskrise (Anfang 2009) diplomiert hab'. Also mit deinen 35k Gehaltsvorstellung wäre ich etwas vorsichtig. IdR. sind nach der Probezeit weitere Gehaltsverhandlungen angedacht, die das ganze leistungsgerecht anpassen sollten :).


    Viele Grüße aus dem Arbeitsleben,
    Alois

    hallo zusammen,


    ich hab hier ein Skript, das ich nicht mehr brauche!


    Nutzen der Raumfahrt, Robert Schmucker
    4. Auflage, gedruckt ca. 2009
    239 Seiten, mit Fragenkatalog
    mit Klebebindung


    Im Skript sind Stellen mit Textmarker eingefärbt.


    Da ich nicht mehr an der Uni bin wird Versand das sinnvollste sein. Wer's in Sauerlach abholt, bekommt's natürlich geschenkt :D


    Abzugeben für 5 Euro (Versand und Verpackung)


    Gruß, Alois

    Hallo zusammen,


    ein Mitstudent hat einmal nette MVV-T-Shirts anfertigen lassen und ich konnte davon eins ergattern. Da meine Tage als Student so gut wie gezählt sind und ich nie die Gelegenheit hatte, das Ding anzuziehen, gebe ich das Shirt weiter. Es ist UNGETRAGEN, frisch gewaschen und Größe M. Ich würde dafür gerne 10 Euro haben (ca. 1/2 Neupreis).



    Beste Grüße, Alois